Stöckchen zum neuen Jahr #glaskugelig

Warum denn sowas?

Lange ist es her, dass ich regelmäßig, ja, sogar täglich bloggte. Damals nannte man es noch nicht mal zwingend Blog. Dann kamen die schwierigen Jahre, in denen dann die Frequenz erst auf wöchentlich, dann monatlich und dann nur noch sehr, sehr unregelmäßig sank. Es schaut nicht so aus, als würde sich das 2017 ändern, aber einen Ausblick auf das neue Jahr will ich dennoch wagen. Und damit ich das ab sofort jedes Jahr machen kann, werde ich das ganze in eine Form gießen. Ein Stöckchen, wenn man so mag. Es steht dir also frei, dir das Stöckchen zu schnappen, wenn du es nicht ohnehin schon zugeworfen bekommst.

Damit das Ganze schön zeitgemäß abläuft, gibt es zu jedem Punkt eine twitterfähige Kurzfassung. Die ist beschränkt auf max. 105 Zeichen, damit der Hashtag #neustock und der Link noch passen. =)

1. Wie lief denn 2016 für dich?

Im Großen und Ganzen dann doch sehr gut. Der Schritt von der Selbständigkeit in die Festanstellung hat letzten Endes geklappt, ich habe viele Konzerte mitgenommen, viele Leute liebgewonnen oder -behalten, meine Familie ist gesund und munter, und auch finanziell geht es mir besser als erwartet. Nur das mit dem Urlaub und dem Reisen ist noch ausbaufähig. Und das mit dem Gewicht ist eher abbaufähig. Aber es geht voran.

2016 war für mich großartig. Neuer Job, viele Erlebnisse, viele liebe Leute. Es geht voran!

2. Was wird dein Job 2017 bringen?

Das ist wirklich schwer zu sagen. Auf der einen Seite bin ich fachlich nicht allzu sehr gefordert, so dass ich mich da in meiner Freizeit weiterbilden muss. Finanziell ist ja ohnehin immer Luft nach oben. Auf der anderen Seite habe ich die Chance, mit unglaublich netten, kompetenten und tollen Kollegen und einem großartigen Team zu arbeiten. Das kann man nicht so leicht aufwiegen.

Mein Job wird 2017 auf jeden Fall viel Spaß bringen. Alles andere zeigt sich.

3. Was wird dein Privatleben 2017 bestimmen?

Mein Verzicht auf Cola. =) Ich glaube gar nicht, dass das tatsächlich so schwierig sein wird. Eher werde ich mich drum kümmern, meine Gesundheit zu erhalten und zu verbessern. Ich möchte endgültig wieder in Form kommen, aber das ist eine Mammutaufgabe, die sich über mehrere Jahre verteilen wird. Der Anfang ist bereits gemacht, und das will ich 2017 fortführen. Was die Frauen angeht: Ich vermisse momentan nichts. Und wie es so ist: Wenn es passiert, passiert’s. Und wenn nicht, kann man es ohnehin nur ein kleines Stück erzwingen. Und zwar das letzte.

2017 will ich weiter gesund werden. Und weiter gesund bleiben.

4. Was für Veranstaltungen wirst du 2017 auf keinen Fall verpassen?

Das Hurricane, der #tkschland und das Barcamp Hamburg sind meine Pflichttermine. Außerdem will ich mal das mit diesem Urlaub probieren. Soll ja ganz gut sein, und Wunder wirken, was die Psyche angeht. Dank der Festanstellung ist es endlich greifbar. Frankreich soll es dann wohl werden, und wenn später noch Zeit ist, vielleicht eine Rückkehr auf den Felsen.

Hurricane. #tkschland. #bchh. Urlaub.

5. Wen willst du 2017 auf keinen Fall missen?

Da gibt es eine Reihe von Menschen. Allen voran natürlich meine Familie. Das Verhältnis ist so gut wie noch nie. Vermutlich kommt das mit dem Alter. Und dann eine Menge Freunde, mit denen ich nicht nur Konzerte besuchen, Mittag essen und Veranstaltungen und Reisen planen kann, sondern auch so Zeit verbringen, ohne dass mir je langweilig werden würde. Und ja, ich werde bestimmt auch nochmal in Heide rumfahren, nach all der Zeit. Und last, but not least: Das ganze #tkschland-Pack. Ihr seid großartig!

Familie, Freunde, #tkschland – das Übliche halt.

6. Worauf kannst du 2017 verzichten?

Leute, die mir auf den Sack gehen. Sorry, ihr mögt es vielleicht als Arroganz empfinden, aber ich empfinde es einfach als wichtig für meinen Seelenfrieden. Und der geht bei mir nun mal vor. Das ist doof? Vielleicht. Aber es kann nicht ganz falsch sein. 2016 hat das ja schon mal prima geklappt. Außerdem hab ich keinen Bock auf Diskussionen, die daran scheitern, dass die andere Seite mir ihre Meinung aufdrücken will, statt mir zuzutrauen, dass ich selbst zu einer Meinung finde. Alle, die dazu beitragen: Vielen Dank. Alle, die nur ihre Sicht für die einzig richtige halten: Werdet erwachsen.

Kein Bock auf Nervensägen und fruchtlose Diskussionen. Passt dir nicht? Toll. Hier hast nen Orden.

7. 2017 in drei Hashtags

#tkschland
#unabsteigbar
#gørdOnTour

Soweit mein kleiner Blick in die Glaskugel. Und wie es so üblich war früher, und weil es sich mit Stöckchen eigentlich so gehört, schmeiße ich es weiter an Sebastian und Lars. Und alle anderen: Bedient euch gerne!

Anonym kommentieren: Bei tellonym

Kommentar verfassen