Elbbits 1 – Holler kaputt

Es ging die letzten Tage durch meine Twitterblase: #hollerkaputt. Ich habe mich heute mit Claudius Holler in die Kajüte gesetzt und ein wenig über die letzten und kommenden Tage geschnackt.

Anmerkung: iTunes und Konsorten folgen die Tage, wenn ich die Ruhe finde, das vernünftig einzurichten …

Auf ein Neues! (2016 – Ein kleiner Ausblick)

Neues Jahr, neues Glück, und eigentlich nur ein vollkommen willkürlicher Termin, um voraus zu blicken. Trotzdem mal schauen, was mich so erwartet. In Kurzform:

 

#tkschland

Was 2015 großartigst begann, wird auch 2016 mit Sicherheit wieder ein persönliches Highlight für mich. Tolle Menschen, ein bestimmt interessantes Programm, und das Ganze sogar in der schönsten Stadt der Welt – was will man mehr?

tkschland.de @tkschland

#fubacamp

Auch in 2015 angefangen, und auch das lief bestens. 2016 dann die Neuauflage zum Champions-League-Finale Ende Mai. Die Vorbereitungen laufen bereits auf Hochtouren, und ich hab ein ganz gutes Gefühl.

fubacamp.de @fubacamp

#fubatalk

Kein Jahr ohne etwas Neues, und dieses Jahr wird das der #fubatalk. Viel mehr dazu kann ich noch nicht verraten, aber es wird zumindest mir ordentlich Spaß bringen. Demnächst auch in Ihrer Stadt!

 

Hurricane, Deichbrand, Highfield

Das FKPScorpio-Festival-Package für den Sommer des Jahres. Zum ersten Mal alle drei, zwei davon wie gewohnt im Bulli, eines im Ü30-Zelt-Camp. Und die bisher bestätigten Bands sind auch ganz okay. Wer weiß, vielleicht treff ich ja sogar ein paar tolle Menschen wieder. Das Hurricane feiert übrigens 20jähriges. Ich werde dann das 14. Mal dabei sein.

Hurricane Deichbrand Highfield

Social Media Week Hamburg

Standard, irgendwie. DAS Social Media Event in Hamburg. Letztes Jahr ein wenig schwächelnd, das Jahr davor sehr gut und mit dem Gewinn des Goldenen Hashtags. So wie auch Sascha. Und andere. =)

Social Media Week Hamburg @SMWhamburg

re:publica | TEN

Nachdem ich es in 2015 erstmals geschafft hab, nicht nur am Stream mitzumachen, gebe ich 2016 der re:publica noch eine zweite Chance. So richtig hat mich das Format vor Ort noch nicht überzeugt, aber ich geb da nicht so schnell auf. Und das zehnjährige Jubiläum kann man ja mal mitnehmen.

re:publica | TEN @republica

Barcamp Hamburg

Das sollte für alle Hamburger Online-Menschen ein Selbstgänger sein. Dieses Jahr sehr angenehm, auch wenn ich dauerhaft an meinem Schlaf unmittelbar vor dem Barcamp arbeiten sollte. Also, in den Tagen davor. Nicht am Vorabend.

Barcamp Hamburg @barcampHamburg

 

Projekt Festanstellung 2016

Zweifellos das größte Projekt, was mich in 2016 erwartet. Ungefähr ab März will ich in einer Festanstellung arbeiten. Idealerweise zu >= 80%. Wo, ist mir eigentlich relativ egal, so lange es eine gute Bahn-/Fluganbindung an Hamburg gibt. Schöne Städte, die ich 2015 öfter besucht habe: Berlin, Köln, München …

Falls ihr also etwas hört für einen Full-Stack Web Developer mit Schwerpunkt im Frontend (a.k.a. Webseitenfrickler), lasst es mich gerne wissen!

 

#NYvsLA

Die NFL International Series kommt wieder nach London – und diesmal sind meine Giants dabei! Und ich auch!!! *kraisch*
Mehr muss man dazu eigentlich nicht wissen.

#tweihnachten

Liebe Leser, ihr beiden da draußen,

ich wünsche euch ein frohes Fest! Und weil man das heutzutage so macht, habe ich euch ein paar Geschenke mitgebracht. Großartige Menschen, lustige Menschen, einfach nur abgefahrene Menschen. Wenn ihr denen auf Twitter folgt, seid ihr das ganze Jahr über reich beschenkt. Und ich bin auch auf Twitter. Aber das wisst ihr natürlich schon.

Der #tkhh
Andre macht den #tkhh. Das für sich reicht eigentlich schon. Wohnt jetzt außerhalb, auf meiner Seite der Stadt, aber weit außerhalb, dagegen wohne ich in der Hamburger Innenstadt, gefühlt. Ist effzeh-Fan, was ihn für diese Liste eigentlich schon wieder disqualifiziert; aber seit ich ihn im Gladbach-Shirt gesehen habe, kann ich darüber hinweg sehen.

Der Webmontag
Rene und Kristin organisieren den Webmontag in Hamburg. Der ist anders, als Webmontage sonstwo auf der Welt, eine Art Feierabendkonferenz statt Open Space. Rockt aber trotzdem. Rene LIEBT übrigens Skyporn-Bilder und ist immer glücklich, wenn ihr ihm welche schickt. Und Kristin hat nen ziemlich coolen Twitter-Handle.

Der Burgerfan
Ich denke, wenn wir ein wenig mehr Kontinuität reinbekämen, könnten wir aus unseren Burgerdates einen Podcast machen. Sowas gab’s schon mal, hieß damals™ Hamburger zum Mittag und ist leider, leider nur noch sehr selten zu hören. Aber ich schweife ab. Folgt Sebastian für so Krams, und auch, wenn ihr wie er glühende Fans vom 1. FC Pauli seid.

Die Türme
Hamburg hat Basketballprofis. Wusstet ihr noch nicht? Gut, dann eben jetzt. Schon in der zweiten Saison, gute Stimmung, und einen Livestream zum mit der Zunge schnalzen. *hust* An manchen Spieltagen wird #TowersLive von einem echten Profi gefüttert. *husthust*

Der HSV-Cluster
Menschen, auf deren Meinung ich oft einiges gebe, wenn es um meinen liebsten Bundesligaverein geht. Haben anscheinend auch noch ein Leben abseits des Fußballs (*hihi* See what I did there?). Der Sven hat sogar einen eigenen Podcast …

Der Feldhamster
Der Typ vom Spielfeldrand. Also, nicht Andre, sondern dem echten Spielfeldrand. Herzensguter Mensch, trotzdem er Mitglied in nem komischen Verein ist. Und damit meine ich nicht (nur) seinen Arbeitgeber …

Die Golden Boys
Träger des goldenen Hashtags. Alleine das reicht ja schon, um Qualitätstwitterer zu erkennen. *hust*

Der von drüben
Hier könnte ihre Werbung stehen. Känguru-Jünger. #witzig

Der andere von drüben
Der andere aus dem dynamischen Duo. Geht zu dem Verein aus Leipzig. Wird aber langsam mehr und mehr zum Hamburger.

Die Radioaktiven
Es gibt da einen großartigen Radiosender. Eigentlich mehr ein Webradio. Oder eine Podcaststation. Wie auch immer ihr es betiteln wollt, Sport abseits von Fußball (*hihi* I did it again …) gibt es meinsportradio. Die Menschen dahinter:

Dem Rebell ihm sein Sklave
Ein Account, der tief in die menschlichen Abgründe blicken lässt. Eigentlich ein toller Mensch, aber irgendwas geht da kaputt, sobald er Twitter öffnet …

Der Reisende
Sollte man mal aufhalten. Postet jede Menge tolle Bilder. Auf ihn ist niemand neidisch. Niemand. Echt nicht. Der blöde Penner.

Die Tweltern
Das Pärchen mit dem höchsten Knuddelfaktor. Haben eine Tochter namens Horst-Ottilie. Total süß. Irgendwas mit Rheinland.

Der Passionierte
Kommentiert bei den Hamburg Towers (s.o.). Und auch sonst immer eine Ansprechstation, wenn es um Sport geht. 2016 dürfte ein gutes Jahr für ihn werden …

Der Ditschi
Mag Football. Und Dithmarschen. So sehr, dass er sich danach benannt hat. Verstehe aber immer noch nicht, was man groß über „American Football in Dithmarschen“ berichten will. Bis auf die Heide Saints gibt’s da quasi nichts.

Das Letzte
Unterirdische Wortspiele, für die man ihn am liebsten rösten würde. Bei lebendigem Leibe. Und dann mit Erdnusssoße an Kölner verfüttern. Sandhausen-Mitglied. Erstaunlicherweise sogar CvD beim SID. WTF. ISSO. KDNA. ROFLMAO. LOL. YOLO.

Reihenfolgetechnisch ist übrigens alles zufällig. Die Liste ist – natürlich – nur ein Ausschnitt. Es fehlen zum Beispiel die Leute mit einem Schloss. Und es fehlen sowieso eine Menge. Wer tatsächlich eine nahezu komplette Qualitätstimeline haben will, sollte einfach allen folgen, denen ich auch folge: elbblick folgt anderen

Die HSV-Hinrunde 2015/2016 – Song-Edition

Es war eine alles in allem durchaus okaye Hinrunde, die der HSV dieses Jahr abgeliefert hat. Am Ende stehen 22 Punkte, sieben Punkte Vorsprung auf den Relegationsplatz bei noch 51 zu vergebenden Punkten. Kann ich mit leben. Zeit für einen kleinen Rückblick auf die Spiele.

1. Spieltag: Bayern München 5 – 0 Hamburger SV

 

Geht gut los für den HSV. Aber gut, was haben wir erwartet. Ich war das erste Mal zu einem Spiel in der Arena, und irgendwie war es spannender, ob Dagobert95 Sandhausen-Mitglied wird oder nicht. Vielen Dank an Andreas für das Dach über’m Kopf!

 

2. Spieltag: Hamburger SV 3 – 2 VfB Stuttgart

 

Da gibt es leider keinen anderen Song. Ich war nicht im Stadion, weil parallel ein paar hundert Meter weiter diese Jungs auf der Bühne standen. Komischerweise ging das Konzert auch erst unmittelbar nach Abpfiff des Spiels los …

Trotzdem ließen sich die Fantas nix anmerken. Bis zu MfG. „HSV, VfB – Olé olé“ – erstaunlich, wieviele HSV-Fans es dann doch im Publikum gab. Michi Beck: „Fußball ist ja eigentlich auch nicht so wichtig.“ Made my day.

 

3. Spieltag: 1. FC Köln 2 – 1 Hamburger SV

 

Lily Allen zum Schiri und seinem Elfmeterpfiff. Kann man nicht besser sagen. Außerdem doof, dass wir Adler verloren, aber immerhin kam Hirzel so zu einem Einsatz.

 

4. Spieltag: Borussia Mönchengladbach 0 – 3 Hamburger SV

 

Kam … überraschend. Aber gut. Konnte ja keiner ahnen, dass die Mannschaft gegen den Trainer spielt. Nun denn. Die Punkte und Tore hab ich natürlich gerne genommen.

 

5. Spieltag: Hamburger SV 0 – 0 Eintracht Frankfurt

 

Drobny like it’s hot. Hält uns im Spiel, sichert uns einen Punkt, passt scho. Kein besonders schönes Spiel.

 

6. Spieltag: FC Ingolstadt 0 – 1 Hamburger SV

 

It’s been 40% luck, 10% skill, 50% concentrated power of will, 80% pleasure, 20% pain and a 100% reason to remember that game … Oder so. Hätte eigentlich 1:2 ausgehen müssen, aber ich verbuche das mal unter instant karma.

 

7. Spieltag: Hamburger SV 0 – 1 FC Schalke 04

 

Mal abgesehen davon, dass er im falschen Verein spielt: An Sané werden wir in den nächsten Jahren noch viel Spaß (oder im Falle der Gegner eher nicht) haben. Muss sich definitiv noch stabilisieren, aber dann kann er größer als sein alter Herr werden.

 

8. Spieltag: Hertha BSC 3 – 0 Hamburger SV

 

Ich sollte mir abgewöhnen, nach Berlin zu fahren. Abgesehen davon, dass der Auswärtsblock da Rotz ist, ist es irgendwie jedesmal das Gleiche. Egal. Irgendwann reißt auch die Serie.

 

9. Spieltag: Hamburger SV 0 – 0 Bayer Leverkusen

 

Duct Taped To A Flag Pole – so würde ich #lillifee auch heute noch gerne sehen. Aber gut, in diesem Spiel spielte er eh keine Rolle, und ein überragender René Adler hielt das 0:0. Punktgewinn.

 

10. Spieltag: TSG Hoffenheim 0 – 1 Hamburger SV

 

Mein Besuch in Neverland begann zwar dank eines nicht vorhandenen Verkehrskonzepts verspätet, aber immerhin konnte ich anschließend drei Punkte mitnehmen. Vielen Dank für die Gastfreundschaft auch nochmal an Olaf.

 

11. Spieltag: Hamburger SV 1 – 2 Hannover 96

 

Verloren – so what? Auch sowas kann passieren – da bist du das bessere Team, und am Ende gewinnen die anderen. Tröstlich, dass es dem kleinen HSV nicht wirklich viel geholfen hat bisher.

 

12. Spieltag: SV Darmstadt 98 1 – 1 Hamburger SV

 

Brennen muss Darmstadt! Ein neuer Hassverein auf meiner Bundesligalandkarte … Hat in der ersten Liga nix zu suchen. Immerhin gab es ein schönes Feuerwerk, das muss selbst ich als Gegner unkontrollierten Pyrotechnisierens zugeben. Wenn wir schon nicht gewinnen, fackeln wir ihnen eben die (hässliche) Schüssel ab. Was war ich froh, als wir aus dem Dorf raus waren …

 

13. Spieltag: Hamburger SV 3 – 1 Borussia Dortmund

 

Dortmund kann ich immer noch nicht ausstehen, aber die Regelmäßigkeit, mit der sie uns Punkte für den Klassenerhalt liefern, ist schon rührend. Dürfen wiederkommen. Mal schauen, ob ich es in der Rückrunde in den Pott schaffe.

 

14. Spieltag: Werder Bremen 1 – 3 Hamburger SV

 

„Die Nummer eins, die Nummer eins, die Nummer eins im Norden sind wir … ♪♫“ Und eigentlich ist Bremen auch gar nicht Nordisch. Eher eklisch. „Derbysieger, Derbysieger, hey, hey!“

 

15. Spieltag: Hamburger SV 1 – 3 Mainz 05

 

Wie gegen Hannover. Werden wir auch noch öfter erleben mit dieser Truppe. Stabilität und Kontinuität müssen wir noch lernen. Aber hey, was soll’s.

 

16. Spieltag: VfL Wolfsburg 1 – 1 Hamburger SV

 

Eine der entspanntesten Anreisen, die ich je hatte. Mit dem ICE quasi direkt auf den Rang. Kann man mal machen. Dass wir dann auch noch in Führung gehen und am Ende einen Punkt mitnehmen dürfen, war unerwartet, aber schön. Weihnachtlich, irgendwie.

 

17. Spieltag: Hamburger SV 0 – 1 FC Augsburg

 

Eine Niederlage unnötig wie ein Kropf. Aber war klar, wenn man vor dem Spiel vom „Endspiel des Jahres“ faselt, dann kann sowas nur schief gehen. Stattdessen lieber weihnachtlich besinnlich die Klappe halten und auf dem Platz konzentrieren … Na gut. Was soll’s.

Das Polster ist da, und wenn sich das Team über den Winter wieder findet, will ich gar nicht meckern. Aber die Winterpause war dringend nötig. Und ihr so? Irgendwelche Songs, die eure Hinrunde bisher gut beschreiben? Gerne in die Kommentare damit.

Chartblick · TOP 5 Serien-Titellieder

Tim macht ja öfter dieses Top-5-Dingens. Und gestern kam da eins, das ich dann auch mal mitnehmen muss. Weil ich gerade vorhin meine Top 1 laut mitgesungen habe. Aber ich greife vor. Es geht also um Titellieder von Serien, Instrumentals sind ausgenommen. Mitten rein!

 

Außer Konkurrenz · Don’t Stop Believin‘ – The Cast of Glee · Glee

 

Kein Titelsong, daher auch nicht qualifiziert. Aber wenn man nur einen Song mit dieser Serie verbinden sollte, dann sicherlich diesen hier. Diese Version ist aus Staffel 5, aber das Original in Staffel eins ist natürlich mit Cory Monteith. Drogen sind scheiße.

 

Knapp verpasst · Bad Reputation – Joan Jett · Freaks and Geeks

 

Freaks and Geeks, eine Miniserie von NBC, mit Schauspielern wie John Francis Daley (Sweets aus Bones), James Franco, Seth Rogen und Jason Segel. In Deutschland gelaufen unter „Voll daneben, voll im Leben“. Nicht so wichtig, aber ein Song, der zufällig auch Teil eines der besten Filme aller Zeiten ist: 10 Things I Hate About You.

 

TOP 5 · History Of Everything – The Barenaked Ladies · The Big Bang Theory

 

Der einzige Song neueren Datums in den TOP 5, fällt mir gerade auf. Tja. Eine der erfolgreichsten Serien unserer Zeit, auch wenn sie in letzter Zeit ein wenig an Originalität leider. Trotzdem immer wieder für den einen oder anderen Lacher gut, und mit dem einen oder anderen Twist, der dann doch überrascht. Aus Sicht des Wissenschaftlers in mir ohnehin ein schönes Lied. =D

 

TOP 4 · The Fresh Prince Of Bel-Air – DJ Jazzy Jeff & The Fresh Prince · The Fresh Prince of Bel Air

 

Kann natürlich nicht fehlen, seit 25 Jahren ein Klassiker … Und auch heutzutage noch hoch im Kurs, wenn der alte Smith mal irgendwo zu Besuch ist, hier bei Graham Norton (inklusive einer kleinen Überraschung):

 

 

TOP 3 · Massive Attack – Teardrop · House, M.D.

 

Massive Attack steuert diesen Song zur Top 5 bei. Einer der Songs, bei denen es dankenswerterweise eine Gastsängerin gab, ansonsten wäre er hier leider raus gefallen. Ohnehin eine Band, die ich gerne mal zum Runterkommen höre. Und auch schon wieder über zehn Jahre her, dass die Serie startete.

 

TOP 2 · God Only Knows – The Beach Boys · Big Love

 

Eine Serie, die auch nicht so wichtig ist, aber einer der schönsten Songs überhaupt von den Beach Boys. Hier in einer extra für den Launch von BBC Music aufgenommenen Version.

 

TOP 1 · The Rembrandts – I’ll Be There For You · Friends

 

Tja, was soll ich dazu noch groß schreiben? Die einzige Serie, bei der ich jemals beim Anblick einer Tür eine Träne vergoss. Das Timing beim Klatschen schaff ich sogar im Tiefschlaf …

Wie bei allen Stöckchen gilt: Nehmt es euch mit, wenn es euch gefällt, und lasst gerne einen Link in den Kommentaren da.

Das Pufferproblem | Android, iPhone, audio, HTML5

Wenn ihr an einer mobilen Seite schreibt, die mehrere Audio- oder Videodateien zur Verfügung stellt, seid ihr vielleicht schon einmal auf dieses Problem gestoßen: Sobald eine Mediadatei abgespielt wird, lädt sie komplett. Und zwar auch dann, wenn man auf Pause drückt. Der Knackpunkt: Das gilt auch für Streams.

Das mag jetzt nicht so tragisch sein – so lange man im WLAN ist, oder bereits gedrosselt. Für alle anderen verbraucht es aber wertvolles Datenvolumen. Entsprechend sollte eine Datei aufhören zu laden, sobald man den Player stoppt. Wer trotzdem die komplette Datei haben möchte, kann sie sich über einen separaten Link herunterladen.

Nun stellt der audio-Tag aber keine Stop-Funktion zur Verfügung. Ob das jetzt ein Entwurffehler oder Absicht ist, sei mal dahingestellt. Das Vorgehen, um das Weiterladen dennoch zu unterbinden, ist daher wie folgt:

  1. Player eine leere Quelle zuweisen
  2. Leere Quelle abspielen
  3. Player löschen (!)
  4. Player wieder an das Dokument anpfriemeln
  5. Neuen Player mit der alten Quelle versehen

In der Praxis könnte es in etwa so aussehen:

Elegant ist das leider nicht, aber nur so wird gewährleistet, dass das Laden auch aufhört.